Olbernhau.Org

Wo kann man Schwibbogen online kaufen?

im Olbernhauer Weihnachtsversandhaus Webshop-Erzgebirge

im Online-Fachgeschäft der Erzhütte

Schwibbogen

Die Bergleute trafen sich vor Weihnachten zur Andacht und fröhlichem Feiern, der so genannten Mettenschicht im Bergwerks-Stolln. Nur mit Grubenlampen und Kerzen wurde es Licht unter Tage. Zu diesem Anlass fertigte der Bergschmied Johann Teller 1726 in Johanngeorgenstadt einen ganz besonderen Kerzenständer. Er schmiedete einen Bogen auf dem halbkreisförmig Wachskerzen angebracht werden konnten. Im Inneren des Bogens schnitt er ein Motiv heraus.

Der Name bildete sich erst später heraus. Er ist dem Wort „Schwebebogen“ entliehen. Damit wird ein gemauerter Bogen bezeichnet, der von zwei Mauern abstützt wird, bzw. dazwischen „schwebt“. Die ersten Schwibbögen, die ausschliesslich aus Metall waren, zeigten vorwiegend religiöse Motive.

Am Anfang des 19. Jahrhunderts änderte sich die Gestaltung hin zu Bildern aus dem Alltag der Menschen. Der typische „Erzgebirgs-Schwibbogen“ entstand aber erst 1937. In jener Zeit war in Schwarzenberg im Westerzgebirge die sog. „Feieromnd-Ausstellung“. Als Werbeträger stellte man einen 7m x 4m großen Schwibbogen auf, der nach einem Entwurf von Paula Jordan die Geschichte des Erzgebirges darstellte.

Zwei Jahre zuvor wurde in Seiffen, nach einem Entwurf von Max Schanz der „Seiffener Schwibbogen“ hergestellt. Er zeigte die Seiffener Kirche inmitten von verschneiten Spielzeugmacher-Häuseln und war im Gegensatz zu denen aus dem Westerzgebirge, aus Holz gefertigt.

Auch den Schwibbogen gibt es in unzähligen Varianten. Wenn man in der Advents- und Weihnachtszeit durch das Spielzeugland Erzgebirge fährt, sieht man in den festlich geschmückten Fenstern meist den Schwibbogen Erzgebirge. Er zeigt in der Mitte zwei Bergmänner und zu dessen Seiten einen Schnitzer und eine Klöpplerin. (das Motiv von 1937) Auf dem Bogen sind elektrische Lichter angebracht. Populär sind aber auch Waldmotive, Christi Geburt und Erzgebirgslandschaften.

Eine Kreation, die besonders Anfang der 2000er Jahre beliebt war und noch heute gibt, sind die 3D-Schwibbögen. Mit Beginn der 10er Jahre kamen Außenschwibbögen in Mode. Was sich früher nur Kommunen oder große Firmen leisten konnten, ist jetzt für jeden erschwinglich. Die beliebtesten Größen sind 100 und 150cm Breite. Ganzjährig angebracht ist so ein Aussenschwibbogen im Olbernhauer Stadtzentrum an der August-Bebel-Str. Nr. 4 (gegenüber dem Rathaus). Wenn man das Olbernhauer Stadtringel fährt, kommt man unmittelbar daran vorbei, bzw. bleibt an der Fußgängerampel davor stehen. Hier gibts die Außenschwibbögen von November bis Dezember auch zu kaufen und spart sich den Versandkostenaufschlag gegenüber einer Online-Bestellung.

 

Schwibbogen Heilige FamilieSchwibbogen WeihnachtsmannLED-Schwibbogen Weihnachtsmarkt

 

Impressum | Datenschutz | Kontakt